Anschrift

 



Termine nach Voranmeldung

 

Rufen Sie mich einfach an:

 

07724-918351

Oder benutzen Sie mein Kontaktformular.

 

Fußtherapeutische Praxis Götz



  • Podologin
  • Sekt. Heilpraktikerin bereich Podologie;
  • Wundexpertin ICW e.V.
  • seit Nov.2016 n der Ausbildung zur Heilpraktikerin

 

Hauptstr. 24

78112 St. Georgen im Schwarzwald

 



Öffnungszeiten:

Mo.:       8:00 - 12:00   nach Vereinbarung

Di.-Do.:  8:00  - 12:00

             13:00 - 18:00

Fr.:         8:00   - 11:00 nach Vereinbarung

Hyperhidrose Behandlung

 

SwiSto3 Gleich- und Pulsstromtherapie mit nur einem Gerät für die Hand-, Fuß- und Achselschweißbehandlung. Die 3. Generation von KaWe, neueste Technologie und Erfahrung in der Herstellung seit mehr als 20 Jahren.
 

Erhöhte Schweißneigung an Füßen, Händen und Achselhöhlen ist für viele Betroffene oft sehr unangenehm. Die Iontophorese hat sich in diesem Fall als wirkungsvolle, langfristig kostengünstige, sichere und leicht anwendbare Therapieform bewährt. Im Vergleich zu Injektionen oder der operativen Therapie ist die Iontophorese-Therapie schmerzfrei, Мedikamente können Nebenwirkungen verursachen.

Das neue SwiSto3 in modernem Design ist äußerst benutzerfreundlich und bietet Ihnen für die Behandlung der Hyperhidrosis zwei Möglichkeiten:
– Therapie mit Gleichstrom oder
– Therapie mit Pulsstrom

 

Anwendung
Die Iontophorese-Behandlung der Hyperhidrosis manum et ­pedum ist eine physikalische Anwendung. Sie wurde ­erstmals 1952 von Boumann und Grunewald-Lentzer beschrieben. Gleichstrom oder gepulster Gleichstrom bewirkt einen Ionen­transport durch die Haut.

Die Kunststoffwannen werden ca. 3-4 cm hoch mit lauwarmem Leitungswasser gefüllt, so dass die Hand- oder Fußflächen vom Wasser bedeckt sind. Vor dem Füllen der Wannen müssen die Elektroden mit den Schaumstoffauflagen abgedeckt werden, um den unmittelbaren Hautkontakt zu vermeiden. Die Schwammtaschen zur Achselbehandlung müssen vor Benutzung kräftig mit Wasser getränkt werden. Die Behandlung sollte mindestens dreimal pro
Woche bei einer durchschnittlichen Behandlungsdauer von 15 bis 20 Minuten bis zum gewünschten Heilungserfolg durchgeführt werden. Dieser tritt in der Regel nach etwa 10 -15 Behandlungen ein. Danach sollte die Therapie zur
Erhaltung des Behandlungserfolges regelmäßig, mindestens einmal pro
Woche, weitergeführt werden. Der Strom, der durch die Elektrodenplatten fließt, kann je nach Anwendungsbereich (Hände, Füße, Achseln) bis maximal 25 mA hochgeregelt werden. Wir empfehlen, bei starker Verhornung der Haut die Polarität zu wechseln, da der Anode empirisch eine stärkere Wirksamkeit nachgesagt wird. 

Zusätzliche Heilungs-Effekte
Wissenschaftliche Tests haben außerdem gezeigt, dass dieses Verfahren auch bei gramnegativem Fußinfekt, ­dyshidrotischen Ekzemen, Pustulosis palmaris et plantaris, ­Akrozyanose und Arthrosis zu den gewünschten hervorragenden Therapie-­Effekten führen kann.

Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt bei:
–    Herzrhythmusstörungen
–    Schwangerschaft
–    Herzschrittmachern oder Metallimplantaten
–    metallhaltigen Intrauterin-Pessaren (Spirale)
–    größeren Hautdefekten, die nicht mit Vaseline abgedeckt werden können
–    Unempfindlichkeit gegenüber Schmerzreizen

 

Textquelle: KaWe Medizintechnik

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fußtherapeutische Praxis Götz

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.